Knoblauch – Würzmittel und Jungbrunnen!

KnoblauchsalzAm Freitag, den 17. März, habe ich meinen Vortrag über Knoblauch beim 5. Kräutertag in St. Margarethen/Raab gehalten. Ein tolles Erlebnis, auf der Bühne zu stehen und über mein Lieblingsthema zu erzählen.

Die von mir vorgestellten Knoblauch-Rezepte am Kräutertag, fasse ich hier nun noch einmal, zum Nachlesen und Nachmachen, zusammen.

Knoblauch-Salz

Kein Spiegelei ohne Knoblauch-Salz!

1/3 Knoblauch geschält und grob gehackt

2/3 Meersalz

  1. Die Zutaten gemeinsam auf einem Blech trocknen, bis der Knoblauch knackt (Fingernagelprobe)Im Winter reicht die warme Heizung zum Trocknen vollkommen aus (dauert längstens 4 Tage). Ansonsten im Ofen nicht über 40-50 Grad Celsius trocknen, Backofentür leicht geöffnet lassen. Kochlöffel dazwischen stecken, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

  2. Nach Belieben im groben Zustand in eine Mühle füllen und nach Bedarf mahlen, oder

    beide Zutaten sofort fein vermahlen und in ein Gläschen füllen. Wenn das Salz ein wenig zusammenklebt ist das kein Qualitätsfehler. Mit einem Löffelstiel das Salz wieder lockern und wie gewohnt verwenden.

Knoblauch-Zitronen-Kur

Der Jungbrunnen für ein langes Leben!

15-20 Knoblauchzehen, geschält, evtl. halbiert

4 Bio-Zitronen

1l Wasser

  1. Die Zitronen waschen und mit der Schale grob zerteilen, Kerne entfernen.

  2. Knoblauch, die Zitronen und ¾ l Wasser im Smoothie-Maker fein mixen.

  3. Zu der leicht sämigen Masse noch einmal ¼ l Wasser hinzufügen.

  4. Alles zusammen im Topf einmal aufkochen und heiß in Flaschen füllen. Der Trunk ist so 4 Wochen haltbar.

  5. Jeden Tag ein kleines Stamperl (Schnapsglas) voll davon trinken. Nach etwa 3 Wochen ist die abgefüllte Menge verbraucht.

  6. Etwa 8 Tage Pause einlegen, und die Kur noch einmal durchführen. Dazu den Trunk neu ansetzen.

Die Knoblauch-Zitronen-Kur ist gut für unser gesamtes Immunsystem. Die Gefäße werden erweitert und die Durchblutung wird gefördert. Arteriosklerose und Herzkreislauferkrankungen wird so vorgebeugt. Einmal im Jahr angewandt, wirkt die Kur wie ein Jungbrunnen.

Knoblauch-Milch

Bei Husten, Heiserkeit und Bronchitis!

1 Knoblauchzehe, geschält und gequetscht

¼ l Milch

1 TL Honig

  1. Die Knoblauchzehe mit der Milch aufkochen lassen, etwa 10 Minuten ziehen lassen.

  2. Mit dem Teelöffel Honig süßen.

  3. Lauwarm und schluckweise trinken.

Knoblauch-Saft

Bei Husten, Heiserkeit und Bronchitis!

5 Knoblauchzehen, geschält und grob zerhackt

5 TL Zucker

1/8 l Wasser

  1. Knoblauch und Zucker vermischen.

  2. Mit dem zusammenWasser aufkochen und 5 Minuten leicht köcheln lassen.

  3. Saft in ein Gläschen füllen, und im Kühlschrank aufbewahren.

  4. 3 bis 4 mal täglich einen Teelöffel vom Knoblauch-Saft einnehmen, bzw. je nach Bedarf.

Butterbrot mit Knoblauch

Butterbrot mit Knoblauch , Honig und Thymian

Na dann, esst Knoblauch und bleibt‘s gsund!

Veröffentlicht in Rezepte, Uncategorized Getagged mit: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*