Topinambur – einfacher Gemüse anbauen geht nicht!

Topinambur BlüteIch lege hier ein gutes Wort für den Topinambur, auch Erdbirne genannt, ein. Viele GärtnerInnen scheuen sich davor die riesigen, bis zu 3 Meter hohen Pflanzen in ihr grünes Reich zu lassen. Ja, ich muss zugeben, Topinambur ist wuchsfreudig, was allerdings auch viele Vorteile mit sich bringt.

  1. Gezielt gepflanzt, bietet die winterharte, mehrjährige Staude einen attraktiven Sicht-und Windschutz, oder einfach einen beeindruckenden Hingucker der im Mittelpunkt steht. Durch die dichten Blätter wird gleichzeitig Unkraut zurück gehalten.
  2. Bienen und Insekten lieben die gelben, relativ kleinen Blüten die ab Spätsommer in luftigen Höhen erscheinen, und
  3. im Herbst kommen wir GärtnerInnen endlich selbst in den himmlischen Genuss der feinen, leicht nussig schmeckenden Knollen, die noch dazu ganz einfach zu ernten sind.

Anbau – garantierter Erfolg mit der anspruchslosen Knolle

Bei mir wächst Topinambur immer etwas außerhalb vom Gemüsegarten. Er bekommt sein eigenes Beet. Das ist wichtig, weil die Knollen sich tatsächlich gerne ausbreiten und ihre Umgebung erkunden.

Bei uns in der Südoststeiermark, kann ich oft bereits Anfang März meine ausgelesenen, und im kühlen Keller überwinterten, Erdbirnen pflanzen.

Das Beet wird bereits im Herbst vorbereitet. Das heißt, es wird umgegraben, mit abgelegenem Mist oder Kompost gedüngt, und mit einer Mulchfolie überspannt.

So geht’s:

Am Pflanztag lockere ich die Erde mit einem Krail, ziehe etwa 10-15 Zentimeter tiefe Furchen mit der Harke, lege die Knollen im 40 Zentimeter Abstand hinein, und bedecke den Topinambur mit Erde. Weitere Reihen ziehe ich im Abstand von 50-60 Zentimeter.

Wenn die Sprossen gut sichtbar sind, und der Unkrautdruck anfangs hoch ist, jäte ich das Beet einmal gründlich durch. In sehr trockenen Gegenden, oder bei eher lehmigen Boden empfehle ich eine Schicht Mulch. Die hält die Erde feucht und locker. Gießen ist nur in sehr trockenen Sommern notwendig, ansonsten reichen die Niederschläge.

Das ist auch schon die ganze Arbeit bis zur Ernte! Einfacher Gemüse anbauen geht nicht!

Veröffentlicht in Gemüse Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*